Mal was anderes

Freunde in der Nähe von Rheinsberg benötigen einen Unterstand für Pferde, Esel und Ponys. Auch der Pferdeanhänger soll Platz haben. So entstand das Projekt "Pferdehaus". Die Bauholzbestellung gestaltete sich schwierig, der Markt wurde zwischenzeitlich von Amerikanern und Chinesen fast leer gekauft. Inzwischen gibt es immer weniger aber dafür teureres Bauholz. Ich höre, dass die Preise … Mal was anderes weiterlesen

Meldung vom Lande

Hier war länger nichts zu lesen aus Ackermannshof das muss ich ändern. Im angehenden Sommer waren meine Frau und ich auf Kreta um den Fünfzigsten eines Freundes zu feiern. Wir hatten die wahnwitzige Idee, dort mit der Fähre von Italien aus hin zu gelangen. Die Griechische Regierung musste gerade ein von den Gläubigern aufgenötigtes Reformprogramm durchs … Meldung vom Lande weiterlesen

Geschenk für Tanzania

Heute kam ein Paket von einem Schreiner aus Eschweiler. Er hat in seiner Werkstatt herum geschaut und einige gut erhaltene Hobel identifiziert, die er nicht mehr im Gebrauch hat. So kam er auf die Idee, diese mir anzudienen, dass ich sie mit herunter an den Nyasa nehme.  Herzlichen Dank im Namen von Ikombe!    Heute … Geschenk für Tanzania weiterlesen

Ostern – Frühling – Wiege fertig

Ich habe es doch noch vor der Geburt geschafft! Ein wenig habe ich noch gefräst und geschnitzt, geschliffen und verleimt. Man sieht das auf den Bildern.                      Daneben habe ich einen Stuhl repariert. Irgend was aus dem Historismus. Filigran in Mahagonie gearbeitet. Daran haben offensichtlich mehrere herum gedoktert. Soweit ich mich … Ostern – Frühling – Wiege fertig weiterlesen

Wiege Teil eins

Ein paar Fotos kann ich hier schon zeigen. Ich muss mich auch sputen, Der neue Erdenbürger wird in den nächsten Tagen erwartet. Es soll ja gesund sein und die Entwicklung fördern wenn die Gehirnhälften immer etwas hin und her geschüttelt werden. Das Teil wird aus Kiefer, die wir im Wald bei Trampe vor zwei Jahren … Wiege Teil eins weiterlesen

Verdeckte Gratleiste

       Dieses Thema kam heute in einem anderen blog auf. Ich hatte das Problem auch schon. Beim Bau einer grösseren Tischplatte stand ich vor der Frage, wie ich diese vor dem Verwerfen (die einzelnen Bretter neigen zum Schüsseln) schützen kann. Die klassische Methode ist das einbringen von Gratleisten. In einer Gratnut liegt ein speziel … Verdeckte Gratleiste weiterlesen

Festtafel – Finale und drei Kreuze†††

Die letzten Tage kam der Sommer - zumindest am Tage - zurück. So bin ich nicht in die Scheune umgezogen, sondern habe vor der Werkstatt weiter gearbeitet. Zumindest hatte ich so eine Menge hin-und-her-rennerei vermieden. Den Mittelfuss hatte ich fertig. Danach habe ich mich an die Schmuckelemente für die Zargen und die Ecken gemacht. Für … Festtafel – Finale und drei Kreuze††† weiterlesen

Festtafel in Gründerzeitoptik aus Mahagoni (Fortsetzung)

Hier nun der Zwischenstand zum Mahagonitisch mit ein paar Bildern vom Arbeitsfortschritt. Die konischen Teile der vier Eckbeine habe ich fertig gesägt, gehobelt und gefräst. Das Drechseln der unteren Teile ging flott von der Hand. Schwierig gestaltete sich das genaue Bohren der Löcher für die Dübel in den langen Teilen. Teilweise musste ich das noch … Festtafel in Gründerzeitoptik aus Mahagoni (Fortsetzung) weiterlesen

Festtafel in Gründerzeitoptik aus Mahagoni Teil 1

Vor dem Herbst muss ich das nächste Projekt abgeschlossen haben. Der Tisch wird 4700 x 1300 gross. Das sprengt die Dimension meiner Werkstatt und ich muss den Platz davor nutzen so lange das Wetter noch stimmt. Das Teil wird aus Mahagoni gefertigt, die Tischplatte in vier Teilen aus Tischlerplatte furniert. Das hat ein befreundeter Tischlermeister … Festtafel in Gründerzeitoptik aus Mahagoni Teil 1 weiterlesen

Neu Langenburg im Dezember

Sitze in Tukuyu in einer Bierkneipe mit Grill. Die Musik aus schlechten grossen Boxen ist wie immer zu laut. Tukuyu ist als Kolonialstation der Deutschen als Neu Langenburg gegründet worden nachdem Langenburg (heute Lumbila) am Nyasa wegen steigendem Wasser aufgegeben wurde. Die Deutschen hatten offenbar solche Angst vor dem Nyasa, dass sie gleich auf 1500m … Neu Langenburg im Dezember weiterlesen

Tanzania im Advent

Ikombe 9.12.2014 Es ist zu warm. 33 Grad im Schatten und dazu noch sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Der Bootsmotor hat uns einige Kopfschmerzen bereitet. Der getauschte Anlasser versieht seinen Dienst aber die Hydraulik streikte. Den Zylinder haben wir fünf mal aus und wieder eingebaut. Darin haben wir jetzt Übung. Ich konnte auch in Matema etwas Hydrauliköl … Tanzania im Advent weiterlesen

Tanzania die fünfte

Freitag 5. Dezember, stockfinster, Hängematte. Es ist schwül-heiss! Obwohl einsetzende Nacht läuft der Schweiss. Das riecht gut in des Moskitos Nase. Deshalb kann man sich auch nicht frei machen. Nach kurzem Zwischenstopp in Thomas BlueCanoeCamp bin ich in strömendem Regen übrrn See. Um Neun am Morgen schien die Sonne derart streng, dass ich mir auf … Tanzania die fünfte weiterlesen

Die letzten Tage

Dienstag, 9. September In einer Woche bin ich - so Gott will - irgendwo über dem Mittelmehr Richtung Zürich. Hier herrscht wildes Treiben, jeder der Mwanafunzis baut sich gerade eine Werkzeugbox. Und jeder will der erste sein. Da wird meine Frage, ob alles fertig ist, schnell mit Ja beantwortet. Die Nachfrage "wirklich?" ebenso. Ich muss … Die letzten Tage weiterlesen

Schon wieder dem Ende entgegen

Ikombe , Donnerstag 4. September Die Ausbildung geht langsam voran. Jetz sind alle dabei, sich einen Werkzeugkasten zu bauen. Die zweite Hobelbank haben wir fertig gebaut und verkauft. Die klamme Kirchengemeinde hat Geld nötig. Heute war ich auf meine Bitte hin Gast im Ältestenrat der Kirchengemeinde. Ich habe zwei Dinge gegen den faulen Pfarrer durchgesetzt: … Schon wieder dem Ende entgegen weiterlesen

Wieder an der Werkbank

Montag 25. August Die letzte Woche war hart. Nicht nur die Arbeit, sondern dabei noch immer was sinnvolles an Tätigkeiten für die Lehrlinge zuzuweisen und nachzuhalten. Anania und Baraka sind da keine wirkliche Hilfe. Alles wartet immer auf Ansagen von mir. Wenn ich einem einen Pinsel in die Hand drücke und er dann nach dem … Wieder an der Werkbank weiterlesen

Maintenance fürs Boot

Samstag Nachmittag haben wir das Boot aus dem See gezerrt. Vierzig Leute waren nötig, ging trotzdem schwer. Ich habe mir etwas den Zeh lediert und mein FlipFlop hats zerledert. Das wird Ina freuen, die wollte die Dinger schon immer in die Tonne hauen. Ich hab sie schon vor zwei Jahren hier getragen. Ist noch Farbe … Maintenance fürs Boot weiterlesen

Woche zwei

Dienstag, 12. August Seit gestern gibt es eine Invasion von Eintagsfliegen. Stirnlampe anmachen ist ganz nervig! Ich habe mein iPad auf kleiner Flamme brennen, aber die Viecher tummeln sich auf dem touchscreen. Pech haben die, die auf den Buchstaben sitzen, die häufig benutzt werden! Oder auf dem Komma und der shifttaste... Aber sie sterben ja … Woche zwei weiterlesen

Sommercamp 2014

Der etwas trostlose Airport in Dar es Salaam Ikombe 2. August Es hat alles geklappt! Thomas vom Blue Canou Camp hatte in Mbeya zu tun und mich nach unseren Besorgungen runter nach Matema mitgenommen. Unterwegs waren wir noch auf der Farm von Rob. Der züchtet Mango und Kaffee. Sein Vater züchtete schon Kaffee in Simbabwe … Sommercamp 2014 weiterlesen

Auf ein Neues!

sechs Pakete mit Handwerkszeug sind gepackt und in einen Container gesteckt. Der Container ist inzwischen in Dar es Salaam angekommen, hängt aber noch bei den Behörden fest. Zürich, 30. Juli Die Pakete sind inzwischen in Matema. Morgen fliege ich weiter nach Dar und Übermorgen in der Frühe nach Mbeya. Dort habe ich noch ein wenig … Auf ein Neues! weiterlesen

Vor Weihnachten

24. Dezember Potsdam Am 20. sind wir Morgend mit dem Aluboot nach Itungu Port Nahe Kyela gefahren. Das grosse Boot war in Gebrauch Freitag vor Weihnachten. Ein Taxi brachte uns zum Flughafen von Mbeya. In Dar haben wir am Samstag die Stadt durchstreift. Ich hebe mich nach Polymerharz erkundigt. Soll bei Henkel Kenia mit Niederlassung … Vor Weihnachten weiterlesen

Drum herum

Die Schonzeit ist zu Ende. Jetzt darf wieder Dagar (so was wie Sprotten) gefangen werden. Die Leute fahren zu hunderten auf den See, fischen mit Netzen zwischen den Einbäumen die ganze Nacht. Der Fisch, der nicht selbst verzehrt wird, muss getrocknet werden. Der Dagar wird verpackt und weit ins Land bis nach Dar es Salam … Drum herum weiterlesen

2012 in review

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an. Hier ist ein Auszug: 600 Personen haben 2012 den Gipfel des Mount Everest erreicht. Dieser Blog hat 2012 über 4.400 Aufrufe bekommen. Hätte jede Person, die den Gipfel des Mount Everest erreicht hat, diesen Blog aufgerufen, würde es 7 Jahre dauern, um so … 2012 in review weiterlesen