Neu Langenburg im Dezember

Sitze in Tukuyu in einer Bierkneipe mit Grill.
Die Musik aus schlechten grossen Boxen ist wie immer zu laut.
Tukuyu ist als Kolonialstation der Deutschen als Neu Langenburg gegründet worden nachdem Langenburg (heute Lumbila) am Nyasa wegen steigendem Wasser aufgegeben wurde. Die Deutschen hatten offenbar solche Angst vor dem Nyasa, dass sie gleich auf 1500m in die Berge hinauf sind.
Das Land um die RungweBerge ist sehr fruchtbar. Die Briten haben das für den TeeAnbau entdeckt. Auch riesige Plantagen mit schnell wachsenden Eukalyptus und Koniferen für die britischen Papiermühlen findet man hier.

Der Bischoff von Tukuyu (Konde-Diözöse) war heute in Ikombe beim Gottesdienst. Es wurde Kommunion und Taufe gefeiert. Er hat mich dann bis hierauf in die Berge mitgenommen. Morgen gehts über noch höhere Berge nach Mbeya, wo am Nachmittag mein Flieger nach Dar es Salaam geht.

IMG_5021-1.JPG

IMG_5066.JPG

3 Antworten auf „Neu Langenburg im Dezember

Schreibe eine Antwort zu luellepop Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s