Die Stühle fürs Brandenburger Haus sind wohl behalten mit dem Heli oben mit der ersten Arbeitseinsatztruppe angekommen. Mit der Ablösung für die zweite Woche bin auch ich hoch gekraxelt.

ganz hinten in der Mitte sieht man das Brandenburger Haus

Wir haben wieder eine Woche gewerkelt, Den Trockenraum vergrößert, Fenterleibungen frei gelegt und Winterläden angebaut usw. usf. Die Stühle passen da hin.

Danach habe ich meinen 60.en gefeiert. Das war ein schönes Fest in Ackermannshof.

Inzwischen baue ich drei Barstühle aus Esche.

Und ja: beim Stuhlbau passieren immer wieder Fehler. Winkel hier, Winkal da und immer auf die Bezugskante achten! Hier sieht man einen Lamello (Flachdübel) der beim Ausarbeiten der Sitzfläche das Tageslicht entdeckt. Das ist jetzt schon zwei mal passiert. Wenn ich die Sitzflächen anders herum positioniert hätte (wie beabsichtigt), wäre das nicht passiert. Dann wären die Dinger unterhalb der Mitte. So war das nicht gedacht! Immer noch einmal nachdenken und noch wichtiger: markieren!

Inzwischen sind die Teile fertig geschliffen, geölt und gewachst. Jetzt kann getrunken werden!

Einer ohne Lehne
Zweie mit kleiner Lehne